Naturparke. Wir leben Natur.

Schrift-größe anpassen

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
Start-seite

Naturpark-Botschafter

Teutoburger Wald/Eggegebirge

Gräfin Annabelle und Graf Marcus von Oeynhausen-Sierstorpff

Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff

Wir leben gern im Naturpark, weil die sanfte und hügelige Parklandschaft des Teutoburger Waldes mit seinen wunderbaren Buchenwäldern, mit seiner über 2000-jährigen Geschichte und mit seinen Mythen ein Kulturgut ist, das uns immer wieder die Schönheit der ursprünglichen und zu großen Teilen unberührten Natur erleben lässt. Und das alles findet sich im Herzen Deutschlands, im östlichen Westfalen.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Gräfliche Park Bad Driburg

Der Gräfliche Park in Bad Driburg fügt sich als Landschaftspark nach englischem Vorbild ganz natürlich in den Naturpark ein und ist darüber hinaus einer der Ankergärten im Europäischen Gartennetzwerk.

Teutoburger Wald/Eggegebirge

Wilfried Starke

Vorsitzender der Leichtathletikgemeinschaft Lippe Süd und Schulrat im Kreis Lippe

Im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge schätze ich die hohe Lebensqualität in einer intakten Landschaft. Auf Wanderungen die vielseitigen Naturschätze zu erleben, hat für mich einen hervorragenden Erholungs- und Entspannungswert.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Der Eggeturm auf dem preußischen Velmerstot

Durch die eigenwillige Holzkonstruktion ist der Eggeturm auf dem Velmerstot für mich zu einer besonderen Landmarke geworden. Der Weg durch das traumhafte Silberbachtal hinauf zur Velmerstot erfordert ein wenig Fitness, aber das 360-Grad-Panorama entschädigt für die Anstrengung. Zwischen dem Doppelgipfel Velmerstot, der höchsten Erhebung des Eggegebirges, verlief die alte Grenze zwischen Lippe und Preußen. Namentlich werden die beiden Gipfel bis heute nach der Landeszugehörigkeit unterschieden. Hier im Übergang von Teuto und Eggegebirge ist eine wildromantische Landschaft mit Sandsteinklippen, Blockhalden und einer vielfältigen Vegetation entstanden. Den Blick über die ausgedehnten Hochheiden auf die waldreichen Hänge des Teutos und der Egge finde ich immer wieder faszinierend. Seltene Vögel wie Haselhuhn, Uhu, Schwarz- und Grauspecht sowie der Schwarzstorch sind hier heimisch.

Anreise:

Der Eggeturm auf dem Velmerstot liegt am prämierten Eggewanderweg. Zu ersteigen ist er durch das Silberbachtal bei Leopoldstal, einem Ortsteil von Horn-Bad Meinberg, erreichbar über die B 1.

Teutoburger Wald/Eggegebirge

Linda Stahl

Europameisterin im Speerwurf und NRW-Sportlerin des Jahres 2010. Bronzemedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen 2012 in London.

In meinem Naturpark habe ich meine Wurzeln. Hier gibt es keine Langeweile sondern immer viel zu entdecken. Hier kann ich tief durchatmen und Kraft schöpfen.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Der alte Wartturm bei Nieheim

Der weite Blick über die roten Dächer der Stadt Nieheim und der Dörfer des Steinheimer Beckens bis hin zu den langgestreckten grünen Hügeln des Schwalenberger Waldes ist für mich einfach nur entspannend. Von der alten Warte auf dem Holsterberg ahnt man viel von der Urwüchsigkeit und der Geschichte der Naturparkregion. Der trutzige Wartturm - einer meiner Lieblingsorte - erinnert an die unsicheren Zeiten im Mittelalter, als die Ortschaften durch kriegerische Truppen und vagabundierende Banden gefährdet waren. Heute genieße ich von ihm die tolle Landschaft, in der ich mich erholen und Energie für neue Herausforderungen sammeln kann. Und die Speer-Installation „Attacke“ des niederländischen Künstlers Auke der Vries an dem historischen Wachturm hat für mich natürlich schon einen ganz besonderen Reiz.

Anreise:

Die Nieheimer Warte liegt ca. 1 km von der Stadt Nieheim entfernt und lässt sich über verschiedene Wanderwege erreichen. Der Wartturm ist Teil des Nieheimer Kunstpfades mit derzeit neun Installationen.

Vulkanregion Vogelsberg

Frau Prof. Dr. Beate Jessel

Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn

Ich sage als Wissenschaftlerin: Es gibt rationale Gründe, unsere Natur zu schützen. Denn es geht um unsere eigenen Lebensgrundlagen: um Tiere und Pflanzen aber auch um gesunde Böden, sauberes Wasser und Luft. Als Mensch sage ich, es gibt auch viele emotionale Gründe, sich für die Natur einzusetzen: etwa die Schönheit von Landschaften, das Bedürfnis nach Erholungsräumen und nicht zu vergessen: eine ethische Verpflichtung gegenüber Tieren und Pflanzen als unsere Mitgeschöpfen.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Das Naturwaldreservat „Niddahänge“ mit dem Naturschutzgebiet „Forellenteiche“ bei Schotten-Rudingshain

Diese beiden Orte im neuen Naturschutzgroßprojekt Vogelsberg sind gelungene Beispiele für die Verbindung zwischen Naturschutz und touristischer Nutzung. Hochwertige Schutzgebiete wurden mit einem abgestimmten Konzept zur Besucherlenkung für Wanderer und Radler erlebbar gemacht, ohne dass die Natur in Ihrem Bestand gefährdet wird.

Anreise:

Siehe unter: www.hoherodskopf-info.de/anreise

Vulkanregion Vogelsberg

Hans - Dieter Treffenstädt

Vorsitzender der Sportgemeinschaft Hessen - Forst

Als Förster und begeisteter Mountainbiker weiß ich, dass dieser Sport Konflikte mit anderen Erholungssuchenden auslösen und Störungen sowie Schäden an der Natur verursachen kann. Das großartige Angebot an erlebnisreichen Geländestrecken im Naturpark Hoher Vogelsberg zeigt aber, dass sich bei umsichtiger Planung und vorbildlichem Zusammenwirken aller Interessengruppen die Freude an der Bewegung in freier Natur mit den Belangen des Naturschutzes und der stillen Erholung gut in Einklang bringen lässt. Merke: Freiluftsportler lieben die Natur und setzen sich für Ihre Erhaltung ein!

Mein Lieblingsort im Naturpark

63679 Schotten - Hoherodskopf

Die Region rund um den Hoherodskopf ist ein ideales Mountainbike - Revier. Die Tourenvorschläge reichen von konditionell anspruchsvoll bis hin zu leichten Genusstouren abseits befestigter Straßen. Insgesamt stehen dem Mountainbiker rund 160 Km ausgeschilderte Strecken zur Auswahl. Alle Routen sind untereinander kombinierbar. Technikseminare, regelmäßige MTB-Treffs, geführte Touren, Pauschalen sowie MTB - Wettkämpfe runden das Angebot ab.

Anreise:

Das ausgereifte und anspruchsvolle Wegenetz findet man im Internet unter: www.vogelsbergarena.de

Vulkanregion Vogelsberg

Susanne Jost

Gärtnerin und Freiwillige Helferin im Vogelsberggarten

Die Vogelsbergregion gehört zu den schönsten Landschaften Hessens. Rund um die Höhen des Oberwaldes ist die Natur urwüchsig, die Landschaft unverbraucht und die Menschen bodenständig und authentisch. Als gelernte Gärtnerin engagiere ich mich für das Projekt "Vogelsberggarten" und lade auch andere Interessierte ein sich mit mir gemeinsam daran zu beteiligen.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Vogelsberg-Garten an der Burgruine in Ulrichstein

Der über 7 Hektar große Vogelsberggarten ist ein botanisches Kleinod in der Region. Hier sind die schönsten und interessantesten Blumen, Heilkräuter, Bäume und Wildpflanzen des ganzen Vogelsberges zusammengetragen. Neben einem echten Bauerngarten, einem Heil- und Kräutergarten werden alte Getreidesorten und Haustiere gezeigt. Von der Spitze der Burgruine hat man einen grandiosen Fernblick in die Landschaft. Das nahegelegene Museum im Vorwerk stellt Interessantes zum ländlichen Kulturgut, der Jagd und der Forstwirtschaft aus.

Anreise:

Die höchstgelegene Stadt Hessen erreichen sie am besten über : www.ulrichstein.de

Vulkanregion Vogelsberg

Rudolf Marx

Landrat des Vogelsbergkreises und Vorsitzender des Naturparks Hoher Vogelsberg a.D.

Im Naturpark Hoher Vogelsberg haben sich 11 Kommunen und 3 Landkreise zusammengeschlossen um gemeinsam den Landschafts- und Naturschutz aber auch die touristische Entwicklung der Region voranzubringen. Die Mitarbeiter des Naturparks und mit Ihnen viele ehrenamtliche Helfer haben diese Einrichtung zu einem unverzichtbaren Baustein für Oberhessen gemacht.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Schalksbachteiche bei Herbstein

Der Kapellenwald mit den malerisch eingebetteten Schalksbachteichen ist ein Ort für die stille Erholung. Gut ausgeschilderte Wanderwege erschließen das Gebiet rund um den Kurpark und das Thermalbad. Hier wurde der Vulkan Vogelsberg auf über 1000 m angebohrt und versorgt nun die Besucher der Therme mit wohlig warmen Wasser.

Anreise:

Die Anreise erfolgt am besten über die Stadt Herbstein. Infos unter: http://www.herbstein.de/stadtinfo/verkehrsanbindungen/

Vulkanregion Vogelsberg

Lucia Puttrich

Hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Bevollmächtigte des Landes Hessen beim Bund

Ich wohne im Naturpark Hoher Vogelsberg und finde ihn gut, weil er mit seiner Arbeit die Region Oberhessen bei der nachhaltigen touristischen Entwicklung unterstützt. Er fördert neben dem Landschafts- und Naturschutz seit vielen Jahrzehnten die wirtschaftliche Entwicklung im Tourismus und unterstützt durch die Besucherlenkung den Ausgleich zwischen ökologischen und ökonomischen Interessen.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Hoherodskopf und Taufstein

Mein Lieblingsort im Naturpark Hoher Vogelsberg ist der Oberwald bei Schotten, rund um die Bergkuppen von Taufstein und Hoherodskopf. Für mich und meine Familie ist hier das ideale Erholungsgebiet, ganz gleich ob wir die stille Erholung suchen, oder ob wir die zahlreichen touristischen Attraktionen nutzen. Beim Wandern und Radfahren bieten sich uns hier grandiose Fernsichten und eine urwüchsige Wald- und Wiesenlandschaft. Der gut erschlossene Hoherodskopf mit seinen vielfältigen Angeboten lädt auch zum Verweilen ein.

Anreise:

Am einfachsten über 63679 Schotten und dann über Breungeshain bis zum weithin sichtbaren Sendeturm, oder unter : http://www.hoherodskopf-info.de/anreise.html

Zum Seiten-anfang Drucken