Naturparke. Wir leben Natur.

Schrift-größe anpassen

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
Start-seite

Naturpark-Botschafter

Stromberg-Heuchelberg

Dr. Markus Rösler

Landschaftsökonom und Landschaftsökologe. Seit 1994 beim NABU-Bundesverband auf nationaler und europäischer Ebene ehrenamtlich zuständig für Großschutzgebiete und damit auch Naturparke. Seit 2011 MdL in Baden-Württemberg (GRÜNE), zuständig für Finanzen u

Mein Naturpark Stromberg-Heuchelberg, in dem ich mit Familie wohne, begeistert mich durch seine Vielfalt. Es gibt vorzüglichen Wein auch aus Steillagenweinbau mit Trockenmauern (ich stamme aus einer alten Wengerterfamilie), ausgedehnte Streuobstwiesen u.a. mit leckerem Streuobstschorle aus Ensingen (ich wuchs am Rande riesiger Streuobstwiesen auf und fiel quasi schon als Kind ins familieneigene Mostfass) und ausgedehnte naturnahe Wälder, in denen man zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mehr Schwarzspechte hört als Menschen.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Eselsburg bei Ensingen

Sie verbindet für mich Geschichte und Gegenwart, Kultur und Natur, Gespräch und Genuss: Alte Burggräben, in denen Kinder herumtollen können, verbunden mit spannenden Geschichten aus dem Mittelalter. Ein naturnah bewirtschafteter Wald, in dem es auch kleine Trampelpfade gibt. Vespertische rund um den Aussichtsturm, von dem aus man weit ins Ländle hineinschauen kann und Gerichte und Getränke aus der Region (samt dem guten Gartenrotschwanz-Streuobstschorle). Hier sitze ich gerne, manchmal zum gemeinsamen Plaudern, manchmal zum ungestörten Sinnieren.

Stromberg-Heuchelberg

Claudia Fy

Fotografin und Verlegerin

Als leidenschaftliche Fotografin habe ich zum Naturpark Stromberg-Heuchelberg eine Liebesbeziehung. Seit 40 Jahren beschenkt mich die bezaubernde Landschaft zu allen Jahreszeiten mit schönsten Motiven.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Michaelsberg bei Cleebronn

Mein Lieblingsort im Naturpark ist der Michaelsberg in Cleebronn. Er gewährt mir herrliche Ausblicke aufs Zabergäu als Gesamtes, während ich beim Fotografieren auch oft das Detail betrachte. Von Sonnenaufgang bis nach Sonnenuntergang hat der „Wächter des Zabergäus“ unglaublich fotogene Facetten, die mich glücklich machen. Und wenn ich an lauen Sommerabenden über die lange Staffel aufgestiegen bin, warten Glühwürmchen auf mich, verglühen Sternschnuppen und ich bin mit mir und der Welt im Reinen.

Stromberg-Heuchelberg

Helmut Fischer

Geschäftsführer Erlebnispark Tripsdrill

Ich unterstütze den Naturpark Stromberg-Heuchelberg, da er das gleiche Ziel verfolgt, wie auch der Erlebnispark Tripsdrill – den Tourismus in Einklang mit der Natur zu fördern.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Wildparadies Tripsdrill

Mein Lieblingsort im Naturpark Stromberg-Heuchelberg ist das Wildparadies Tripsdrill. Es garantiert naturnahe Erholung für die ganze Familie. 40 verschiedene Tierarten werden hier artgerecht gehalten, teilweise in großen Freigehegen. Spannung garantieren die Fütterung von Wolf, Bär & Co. und die Greifvogel-Flugvorführung. Auf dem Wald- Erlebnispfad, Abenteuerspielplatz und Barfußpfad kann man noch mehr Natur mit allen Sinnen erfahren. Zur guten Nacht laden komfortable Schäferwagen und Baumhäuser mitten in der Natur ein.

Stromberg-Heuchelberg

Elke Dörlich

Mitarbeiterin der Gemeinde Kürnbach, Organisatorin der Kürnbacher Naturparkmärkte und vielfältiger Events rund um Natur und Wein

Im Naturpark Stromberg-Heuchelberg fühle ich mich wohl, weil ich in der abwechslungsreichen Landschaft mit Wäldern, Wiesen, Weinbergen und beschaulichen Ortschaften immer wieder Neues entdecken kann.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Viehtriebshohl bei Kürnbach

Wenn ich mich nach einem anstrengenden Tag erholen möchte, ohne das Auto zu benutzen, wandere ich gerne in meinem Heimatort Kürnbach durch die Viehtriebhohle hinauf zur Jungfernhöhe. Schon am Anfang des Hohlweges umfängt mich eine wohltuende Stille. Beim Gang über die Natursteine, den ansteigenden Hohlweg hinauf, komme ich zur Ruhe. Die hohen Böschungen mit Bäumen und Sträuchern spenden Schatten und es ist angenehm kühl. Am Ende der Hohle auf der Anhöhe bietet sich ein schöner Rundblick. Der Grasweg ist gesäumt von Obstbäumen. Man kommt sich vor wie in einer Allee.

Stromberg-Heuchelberg

Georg Barta

Naturparkwirt

Ich unterstütze den Naturpark Stromberg-Heuchelberg, weil ich dort die Ruhe und Energie finde, die ich für meine Arbeit als Naturparkwirt und für die Region benötige.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Burg-Brünnele

Mein Lieblingsort ist das Burg-Brünnele bei Schützingen. Die Quelle wurde schon von den Kelten genutzt. Und der verwunschen wirkende Waldbestand rund um den Brunnen vermittelt einem noch heute eine Ahnung von den Zeiten, als keltische Clans auf der Suche nach Färbepflanzen und Wildkräutern die Umgebung ihrer Siedlungen erkundeten.

Sternberger Seenland

Dr. Harald Ringstorff

Ministerpräsident a.D.

Ich setzte mich gern für den Naturpark Sternberger Seenland ein, weil er Besuchern eine wunderschöne Landschaft meiner Heimat näher bringt und sie für ihren Artenreichtum in der Tier - und Pflanzenwelt sensibilisiert.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Naturschutzgebiet Warnow- und Mildenitzdurchbruchstal

Mein Lieblingsort ist das Warnowdurchbruchstal bei Groß Görnow. Im Frühjahr, bevor die großen Buchen grün werden, blühen dort Buschwindröschen und Leberblümchen und man hört die Reviergesänge vieler Vögel. Im Sommer dringt die Sonne nur an wenigen Stellen durch das Blätterdach und es gibt interessante Licht - und Schattenspiele auf dem Waldboden. An schwülen Sommertagen ist es im Warnowtal angenehm kühl. Im Hebst wid alles bunt und nach den ersten Nachtfrösten wehen die Herbststürme die bunten Blätter von den Bäumen. Auch im Winter hat das Warnowdurchbruchstal seine Reize, wenn sich bei Frost bizarre Eisgebilde an Uferbäumen gebildet haben.

Anreise:

Von Sternberg nördlich nach Groß Görnow, in der Ortsmitte rechts abbiegen und dem Wegweiser "Parkplatz Warnowtal" folgen. Auf dem Parkplatz das Fahrzeug stehen lassen und dem Wanderweg folgen.

Steinwald

Albert Rupprecht

Bundestagsabgeordneter

Der Steinwald ist für mich zwar rau, aber dafür rechtschaffen, ehrlich und ruhig und bereichert bei einem Besuch Körper und Geist.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Kletterfelsen und Platte mit Oberpfalzturm

Meine Lieblingsorte im Naturpark Steinwald sind die höchste Erhebung des Naturparks, die Platte mit 946 Meter ü. NN mit dem Oberpfalzturm, auf dem man einen überwältigenden Rundumausblick genießen kann und die Kletterfelsen, wie auf dem Bild der Räuberfelsen. Hier habe ich vor etlichen Jahren einen Kletterkurs absolviert und dieser Sport fasziniert mich immer noch. Ich begrüße es, dass der Naturpark naturverträgliches Klettern ganz gezielt beim Vogelfelsen, Räuberfelsen und dem Ratsfelsen anbietet. Wenn ich in den Naturpark Steinwald gehe, trete ich in eine andere Welt ein und komme als anderer, gut erholter Mensch heraus.

Steinwald

Eva Freifrau von Podewils

Kauffrau; stellvertretende Vorsitzende im BRK-Kreisverband Tirschenreuth

Die Natur ist eines unserer wichtigsten Güter. Dieses wertvolle Gut muss unbedingt erhalten werden.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Hackelstein bei Fuchsmühl

Das Naturdenkmal Hackelstein ist mit seiner imposanten und außergewöhnlichen Formation einmalig. Besonders beeindruckt mich, dass dieser Granitfels aus einer Tiefe von fast 10 km entstammt. Unbedingt erwähnen möchte ich auch den mir ans Herz gewachsenen neuen WaldErlebnispfad, der am Fuße dieses 723 Meter hohen Fuchsmühler Hausberges angelegt worden ist. Man kann hier den Wald mit allen Sinnen erleben.

Steinwald

Toni Dutz

1. Bürgermeister, Bezirksrat, CSU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag

Unser Naturpark Steinwald, klein aber fein!

Mein Lieblingsort im Naturpark

Wiesauer Waldseen (Kipp)

Die Wiesauer Waldseen (Kipp) sind mein Lieblingsort im Naturpark Steinwald. Die Idylle und die Ruhe sowie das herrliche Wasser, eingebettet in eine einzigartig schöne Landschaft,geben einem Kraft und strahlen Ruhe aus, die man in der Hektik des Alltags bitter notwendig hat.

Steinwald

Wolfgang Lippert

Landrat des Landkreises Tirschenreuth

Meinen Naturpark Steinwald schätze ich, weil er auf kleinem Raum eine ungemein reizvolle Landschaft mit geballter geologischer Vielfalt bietet.

Mein Lieblingsort im Naturpark

Nähe vom Armesberg

Mein Lieblingsort befindet sich an der westlichen Grenze des Naturparks in der Nähe vom Armesberg. Mit dem Moutainbike fahre ich gerne den steilen Weg von Neusteinreuth hinauf zur Verbindungsstraße Godas - Erdenweis. Bevor es weiter zur Armesbergkirche geht, mache ich oben meist Rast, da sich von hier aus ein grandioser Ausblick ins Kemnather Land, dem Anzenstein und Rauhen Kulm eröffnet. Auch kann man weit ins Frankenland hineinschauen und die Ausläufer des Fichtelgebirges erkennen.

Zum Seiten-anfang Drucken