Naturparke. Wir leben Natur.

Schrift-größe anpassen

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
Start-seite

Kontakt

Naturpark Diemelsee
Waldecker Str. 12
34508 Willingen
Deutschland

Tel.: (+49) 05632 / 401124
Fax: (+49) 05632 / 401128
E-Mail: info@naturpark-diemelsee.de
Web: zur Homepage

Diemelsee

Die höchsten Berge des Sauerlands, meist weite Täler, tiefe Wälder im Wechsel mit Wiesen und Äckern bestimmen das Bild des Naturparks Diemelsee. Farbenprächtige Laub- und Mischwälder, aber auch dunkle Fichtenwälder, breiten sich auf etwa der Hälfte der Fläche aus. Dazwischen findet man Felder und Weideland, bunte Blumenwiesen, kristallklare Bäche, erikafarbene Hochheiden und mittendrin den Diemelsee.

Der Naturpark Diemelsee liegt im äußersten Nordwesten Hessens und ragt mit einem Drittel seiner Fläche in das angrenzende Bundesland Nordrhein-Westfalen hinein. Er ist Teil des Rothaargebirges, besser bekannt unter dem Namen Sauerland, mit seinen höchsten Erhebungen Langenberg und Hegekopf (843m üNN).

Große geschlossene Wälder bestimmen das Bild der Landschaft. Erst südöstlich des Diemelsees Richtung Korbach tritt der Wald zugunsten des Acker- und Grünlandes zurück. Die Hochheiden um Usseln und Willingen mit ihrer Tundrenflora zeugen noch heute von früheren Bewirtschaftungsformen. Verbindendes Glied ist das weithin unberührte Tal der Diemel, die den Naturpark von ihrer Quelle südlich Usseln in Richtung Norden durchfließt.

Devonische Schiefer, Quarzite, Mergel und Kalksandsteine bilden diese herbe, unruhig gekuppte Mittelgebirgslandschaft, die mit dem Eisenberg (562 m) westlich von Korbach eine geologische Besonderheit aufweist. Er ist der wohl einzige "Goldberg" in Deutschland, wie Untersuchungen erst in letzter Zeit wieder bewiesen haben. Allerdings haben die Fürsten zu Waldeck und Pyrmont die Goldbergwerke schon im Dreißigjährigen Krieg stillgelegt.

Die intakten Naturlandschaften im Naturpark Diemelsee bilden den Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Dabei sind Arten, die selten geworden und vom Aussterben bedroht sind. Hier leben scheue Wald- und Wiesenbewohner, bunte Schmetterlinge und bizarre Insekten, Fische und Wasservögel in kristallklaren Gewässern, Sing- und Raubvögel und nachtaktive Tiere, die man nur sehr selten zu Gesicht bekommt.

Eine große Zahl gut markierter Wanderwege (darunter sieben zertifizierte), sowohl Fernwanderwege als auch Rundwanderwege, erschließen die Schönheiten der Landschaft, die durch den Wechsel zwischen Wald und Feld, Berg und Tal besticht. Viele Aussichtspunkte wie der Eisenberg oberhalb der Diemeltalsperre, der Georg-Viktor-Turm in Goldhausen, die Aussichtsplattform "Weiße Frau" in Brilon-Rösenbeck oder der Dommelturm nahe Ottlar gewähren einen weiten Blick über das Waldecker Land und in den Naturpark. Im "Wanderportal" finden Sie einen Tourenplaner mit GPS-Daten, Karte zum Ausdrucken, Wegbeschreibung, Höhenprofil und Sehenswürdigkeiten.

Der gut ausgebaute und leicht zu befahrende 110 km lange Diemelradweg - mit dem markanten Ammoniten gekennzeichnet - ist bequem und ohne große Steigungen an zwei bis drei Tagen zu befahren. Die Route verläuft entlang der Diemel meist auf asphaltierten Wegen durch reizvolle Naturlandschaften. Unterwegs gibt es viel zu entdecken: Mittelalterliche Ortskerne, schmuckes Fachwerk, Kirchen, Burgen und Schlösser, dazu viele Sport- und Freizeiteinrichtungen und Gaststätten für den kulinarischen Genuss.

Zahlreiche Abfahrtshänge, Langlaufloipen und Rodelbahnen erhöhen die Attraktivität der Landschaft in der winterlichen Jahreszeit. Aber auch Winterwandern auf gut präparierten Wanderwegen erfrischt die Seele und bringt den Körper in Schwung. Nach einem im Januar 2014 erfolgreich durchgeführten 1. Deutschen Winterwandertag hat sich der Deutsche Wanderverband vor wenigen Monaten entschieden, auch den 2. Deutschen Winterwandertag in der Region Naturpark Diemelsee, nämlich in Willingen auszurichten.

Im Sommer üben die die klaren Gewässer des Naturparks eine besondere Anziehungskraft auf Wassersportler und Angler aus. Auf dem Diemelsee kann man in ruhigen Gewässern gemütlich seine Runden drehen. Wer es etwas sportlicher mag, der begibt sich auf die Diemel und paddelt die Naturwildwasserstrecke entlang. Sie bietet Bootsrutschen, Kurven, geringe bis flotte Strömung und sogar einige Stromschnellen.

Lehrpfade und Museen vermitteln auf anschauliche Weise Interessantes über Natur, Technik und Entstehungsgeschichte. Historische Stätten und Bauwerke erzählen von früheren Zeiten und auch unter Tage hat der Naturpark Diemelsee einiges zu bieten. Die Naturparkführer nehmen Sie gerne mit auf Entdeckertour zu Themen wie Tier-/Pflanzenwelt, Historisches oder Geologie und haben dabei immer schöne Anekdoten der Region parat.

Zum Seiten-anfang Drucken