Naturparke. Wir leben Natur.

Schrift-größe anpassen

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
Start-seite

„Ein Kaiser für die Naturparke“ - Naturparkvertreter pflanzten alte Obstbaumsorte im Ministersortengarten

Einen Obstbaum der Sorte "Kaiser Wilhelm" pflanzten am heutigen Vormittag VDN-Präsident Dr. Michael Arndt und Naturparkleiter Gunnar Heyne stellvertretend für die aktuell 105 Naturparke in Deutschland im Ministersortengarten im Naturpark Dahme-Heideseen.

Bonn/Berlin, 26. April 2018. Kein geringerer als Kaiser Wilhelm gab 1875 der alten Obstsorte seinen Namen und würdigte das robuste und wohlschmeckende Obst als "wahrhaft majestätischen Apfel". Einen Obstbaum der Sorte "Kaiser Wilhelm" pflanzten am heutigen Vormittag VDN-Präsident Dr. Michael Arndt und Naturparkleiter Gunnar Heyne stellvertretend für die aktuell 105 Naturparke in Deutschland im Ministersortengarten im Naturpark Dahme-Heideseen.

Zum Abschluss der Frühjahrstagung der Geschäftsführer/innen und Leiter/innen der deutschen Naturparke besuchten die Vertreter aus über 50 Naturparken den "Ministersortengarten". Auf Initiative des Naturparks und des Vereins Äpfel und Konsorten e.V. entstand im Rahmen der 88. Umweltministerkonferenz am Rande einer alten Streuobstwiese bei Storkow (Mark) 2017 der "Ministersortengarten". Hier pflanzte Brandenburgs Umweltminister Jörg Vogelsänger mit den anderen Landesministerinnen und -ministern jeweils eine für ihr Bundesland typische alte Obstsorte. "Wir hoffen", so Arndt, "dass der heute an diesem Ort in guter Gesellschaft gepflanzte Baum bald groß und kräftig wird und gute Früchte trägt. Damit möge er ein Sinnbild werden für die Kraft, die Naturparke für Natur und Landschaft in Ihre Arbeit einbringen und für den Wert, den Sie für das Leben der Menschen in unserem Land darstellen".

Die Frühjahrstagung der Geschäftsführer/innen und Leiter/innen der deutschen Naturparke fand vom 24. bis 26. April in Berlin und in den Naturparken Barnim und Dahme-Heideseen statt. Im Zentrum standen die Neufassung der "Aufgaben und Ziele der deutschen Naturparke", das Integrationsprojekt "Natur erleben verbindet" und die Kooperation des VDN mit den Nationalen Geoparken. Im Naturpark Dahme-Heideseen konnten sich die Naturparkvertreter auch bei einer Exkursion in die Bugker Sahara mit der Eröffnung des Wanderlehrpfads im EU-Life-Projekt "Sandrasen" und den Ergebnissen des EU-Life-Projekts "Binnensalzstellen" in Philadelphia über die Arbeit des Naturparks informieren.

Insgesamt gibt es heute 105 Naturparke in Deutschland. Diese großräumigen Landschaften, die überwiegend aus Landschafts- und Naturschutzgebieten bestehen, nehmen ca. 28 % der Fläche der Bundesrepublik Deutschland ein. Sie eignen sich besonders zur Erholung und zum bewussten Erleben der Natur. Die Naturparke bewahren und entwickeln Natur und Landschaft mit den Menschen und für die Mensch

  • Weitere Informationen zu den Naturparken in Deutschland und zur Arbeit des VDN erhalten Sie unter www.naturparke.de.
  • Weitere Informationen zum EU-Life-Projekt "Sandrasen" erhalten Sie unter www.sandrasen.de

Fotohinweis: Pressefotos stehen in www.naturparke.de unter Presse/Pressefotos/Veranstaltungen zum kostenlosen Download bereit.

Zum Seiten-anfang Drucken